Achtung: Abicalc-Forum und Accountsystem werden ab 31.01.2017 nicht mehr weitergeführt!
Die Rechner bleiben natürlich, bestehende Accounts können weiter verwendet werden. Auf das Forum kann allerdings ab dem 31.01.2017 nur noch lesend zugegriffen werden. Mehr Infos auf der Startseite.

Willkommen…
…auf abicalc.net!
Updates im April!
Rechner für Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg aktualisiert.
Startseite > Forum > Berechnung des Abiturs > Mündliche Nachprüfung/Abweichungsprüfung mit o Punkten
Willkommen auf abicalc.net!
Login
Bitte lies die Informationen zum Datenschutz – es geht um Deine Privatsphäre!
Du findest die Informationen zum Datenschutz unten auf jeder Seite.
NRWG8

Mündliche Nachprüfung/Abweichungsprüfung mit o Punkten RSS-Feed zu diesem Beitrag

Guten Tag,

ich habe in meinen Abiturprüfungen 190 Punkte erreicht: Bio LK 11 Punkte, Geschichte LK 10 Punkte, Englisch 4 Punkte, Deutsch (Mündlich 13 Punkte).

Ich war in Englisch mit 8 Punkten vorbenotet, habe in der 3. schriftlichen Prüfung aber leider nur 4 Punkte erzielt und muss dementsprechend in die Nachprüfung.

Meine Frage ist folgende: Da ich extrem viel gelernt habe und mit meiner Leistungs zufrieden bin, werde ich nichtmehr für die Nachprüfung lernen. Wenn ich sie im Extremfall mit 0 Punkte mache, also einer 6, habe ich dann das Abitur trotzdem bestanden? Ich bin mir bewusst das mein Schnitt dann -0.1 schlechter wird, aber habe ich dann trotzdem bestanden?

6. Juni 2014, 13:14 Uhr

Bisherige Antworten (7)

Jetzt eine Antwort schreiben, dafür benötigst Du keinen Account.

du hast 4 Punkte erreicht. Multipliziert mit 5 ergibt das 20 Punkte.

Das Verhältnis schriftliche Note zur mündlichen Note beträgt 2 : 1. Bei 0 Punkten in der mündlichen wäre das dann 8:3 = 2,6666 2,6666 x 5 =13,333 = 13 Punkte.

Du verlierst also maximal 7 Punkte. Dennoch hättest du natürlich dein Abi!!

6. Juni 2014, 13:24 Uhr

Danke für die extrem schnelle Antwort!

Dürfte ich fragen wie du auf die "(8:3) kommst? Ich kann das gerade nicht nachvollziehen..

6. Juni 2014, 13:34 Uhr

kein Problem :D

das Verhältnis ist ja 2:1 -> das hatte ich ja schon geschrieben

also nimm 2 mal deine schriftliche Note und 1 mal deine mündlich Note.. also 2 x 4 + 1 x 0 = 8 und das ganze dann geteilt durch 3

6. Juni 2014, 14:54 Uhr

Dein Abitur hast du bestanden, allerdings würde eben diese 6 dann auf deinem Abizeugnis stehen. Mir persönlich wäre es das nicht wert! Ich würde zwar auch nicht reinhauen, damit ich dann 15 Punkte in der Prüfung hinlege, aber doch so weit, dass es für 'ne 3 (oder etwas besser) reicht.

Gast: sabsio
8. Juni 2014, 11:43 Uhr

Ok, ich werde dieses Wochenende ein wenig für die mündliche Abweichungsprüfung lernen.

Nur zur Sicherheit: Seid ihr euch 100% sicher das man echt eine Abweichungsprüfung mit 0 Punkten in NRW G8 ablegen kann ohne das einem das Abitur "weggenommen" wird? Oder soll ich nochmal mit meinen Oberstufenkoordinatoren reden?

Ich habe ein wenig Angst, dass ich dann am Ende irgendwie doch eine 6 mache und dann mein Abitur nicht bekomme...

..trotzdem danke für die immens schnellen Antworten und Erläuterungen!

10. Juni 2014, 23:31 Uhr

dein abitur wird dir nicht "weggenommen" -> auch mit 0 Punkten in der Nachprüfung(solange du die 100 Punkte hast und 1 LK mit 5 Punkten abschließt). GANZ SICHER!!

Aber mal ehrlich: Wie wahrscheinlich sind 0 Punkte?? Eben, 0,00001% !! Selbst wenn du nichts kannst, nichts weißt.. eig fürs erscheinen gibts schon den einen Punkt! Mach dir keine Sorgen.. lerne was und btw: ich gratulier schonmal zum Abi! :D

11. Juni 2014, 09:32 Uhr

Achtung! Dass es für das Erscheinen 1 Punkt gibt, ist falsch. Wer weniger als 20% der erwarteten Lösung bringt (0-19 Punkte im 100er-Benotungsschema), erhält 0 Punkte.

Allerdings dürfte dies einem Schüler, der in Englisch mit 08 vorbenotet ist und 04 schreibt, sehr schwerfallen. Es sei denn, er redet in der gesamten Prüfung Chinesisch oder ähnliches. Schaden tun die 0 Punkte wirklich nicht, sieht auf dem Zeugnis nur sehr mies aus.

Tu ein bisschen was und dann sind die 05 Punkte schon drin.

Gast: bts29
6. Juni 2015, 14:43 Uhr
Alle Antworten verstehen sich als Meinungsäußerungen der jeweiligen Autoren und sind natürlich ohne Gewähr! Hier kann Dir kein juristischer Rat gegeben werden, bitte sprich in jedem Fall auch mit Deinem Beratungslehrer!
Jetzt eine Antwort schreiben, dafür benötigst Du keinen Account.